Die Punkte bleiben in Ochtmissen – Verdienter Sieg gegen LSK Hansa

  Es war ein ganz geiler Nachmittag, gestern im Sportpark Ochtmissen. OSV, wach und motiviert bis in die Haarspitzen, setzte LSK von Beginn an unter Druck und hatte das Spiel fest in der Hand. Bereits in der 3. Spielminute gingen die Wikinger nach einem sexy Schlenzer von „Hakan“ Lendzewski in Führung. Ochtmissen stand sicher und schob sich den Ball durch die eigenen Reihen. Schrecksekunde in der 15. Spielminute, denn Keeper Reents bekam einen Ball zwischen die Ohren und brauchte einen kleinen Moment der Besinnung, bevor es für ihn weiter ging.
Ochtmissen hatte alles im Griff, zumindest bis zur 19. Minute. Nach einem Durcheinander im Strafraum, musste Reents den Ball aus dem eigenen Netz fischen. – Unachtsamkeit und fehlende Zuordnung war der Grund dafür. – 1:1, Ausgleich.
Die Wikinger zeigten sich wenig beeindruckt und gaben das Heft nicht aus der Hand. Der erste Wechsel dann in der 26. Spielminute. Vogler raus, Boldt rein.
Nach einem erneuten Angriff durch die Mitte wirbelte Schröder in der 27. Spielminute gekonnt die Abwehr durcheinander und netzte zum 2:1 Führungstreffer ein. – Diese Führung nahmen unsere Jungs dann auch mit in die Kabine. Halbzeit.
Die 2. Halbzeit begann, wie die Erste endete. Ochtmissen weiterhin am Drücker. Der nächste Wechsel dann in der 34. Spielminute. Boldt verließ das Parkett und Wille bat zum Tanz.
Das Tor des Tages dann in der 37. Spielminute. Mit einem Schlenzer aus etwa 25 Meter schoss Ryll eindeutig das schönste Tor. Unhaltbar für den LSK-Schlussmann. – 3:1 für Ochtmissen.
Der OSV nahm das Tempo aus dem Spiel. Ein erneuter Spielerwechsel in der 44. Spielminute. Schmieden ging, „Conchita“ Ermentraut kam frisch von der Bank. So plätscherte das Spiel vor sich hin und die Zeit lief für den OSV.
Aufreger dann in der Schlussminute. Nach einem Foul von Soltau gab es Strafstoß für LSK und gelb für Soltau. – Souverän und konzentriert konnte Reents den Ball parieren. Das Ochtmisser Publikum feierte die großartige Aktion von Reents.
Die Nachspielzeit hatte es noch einmal in sich. OSV wechselte noch einmal aus. In der 63. Minute kam Lukas von der Bank – für Soltau. LSK kämpfte bis zum bitteren Ende. Alle Kräfte wurden noch einmal mobilisiert, so dass ihnen noch in der 4. Minute der Nachspielzeit der Anschlusstreffer gelang.
Das war es dann aber auch schon. Schiedsrichter Spens beendete die Partie und die Punkte bleiben verdient in Ochtmssen. Starke Leistung, Jungs. Gut gemacht. – Nächster Gegner ist JSG Dahlenburg/ Göhrde, am 17. Oktober. 😉

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s