► Berichte & Updates nur noch bei Facebook

Liebe Freunde von Zweitausendzwei.com. Aktuelles, Berichte, Neuigkeiten, sinnvolles und sinnfreies des Jahrgags 2002 vom Ochtmisser SV gibt es ab sofort nur noch auf unserer Facebook- Seite. Diese Seite ist auch ohne einen Facebook-Account für alle einsehbar. Die Seite ist administrativ einfacher und schneller zu verwalten. Bilder werden natürlich weiterhin in die Bilderecke geladen. Auch die hier angegebenen Trainingszeiten sind und werden weiterhin aktualisiert.

Weiter geht es hier:

https://www.facebook.com/osv2002

Advertisements
| Kommentar hinterlassen

Die Punkte bleiben in Ochtmissen – Verdienter Sieg gegen LSK Hansa

  Es war ein ganz geiler Nachmittag, gestern im Sportpark Ochtmissen. OSV, wach und motiviert bis in die Haarspitzen, setzte LSK von Beginn an unter Druck und hatte das Spiel fest in der Hand. Bereits in der 3. Spielminute gingen die Wikinger nach einem sexy Schlenzer von „Hakan“ Lendzewski in Führung. Ochtmissen stand sicher und schob sich den Ball durch die eigenen Reihen. Schrecksekunde in der 15. Spielminute, denn Keeper Reents bekam einen Ball zwischen die Ohren und brauchte einen kleinen Moment der Besinnung, bevor es für ihn weiter ging.
Ochtmissen hatte alles im Griff, zumindest bis zur 19. Minute. Nach einem Durcheinander im Strafraum, musste Reents den Ball aus dem eigenen Netz fischen. – Unachtsamkeit und fehlende Zuordnung war der Grund dafür. – 1:1, Ausgleich.
Die Wikinger zeigten sich wenig beeindruckt und gaben das Heft nicht aus der Hand. Der erste Wechsel dann in der 26. Spielminute. Vogler raus, Boldt rein.
Nach einem erneuten Angriff durch die Mitte wirbelte Schröder in der 27. Spielminute gekonnt die Abwehr durcheinander und netzte zum 2:1 Führungstreffer ein. – Diese Führung nahmen unsere Jungs dann auch mit in die Kabine. Halbzeit.
Die 2. Halbzeit begann, wie die Erste endete. Ochtmissen weiterhin am Drücker. Der nächste Wechsel dann in der 34. Spielminute. Boldt verließ das Parkett und Wille bat zum Tanz.
Das Tor des Tages dann in der 37. Spielminute. Mit einem Schlenzer aus etwa 25 Meter schoss Ryll eindeutig das schönste Tor. Unhaltbar für den LSK-Schlussmann. – 3:1 für Ochtmissen.
Der OSV nahm das Tempo aus dem Spiel. Ein erneuter Spielerwechsel in der 44. Spielminute. Schmieden ging, „Conchita“ Ermentraut kam frisch von der Bank. So plätscherte das Spiel vor sich hin und die Zeit lief für den OSV.
Aufreger dann in der Schlussminute. Nach einem Foul von Soltau gab es Strafstoß für LSK und gelb für Soltau. – Souverän und konzentriert konnte Reents den Ball parieren. Das Ochtmisser Publikum feierte die großartige Aktion von Reents.
Die Nachspielzeit hatte es noch einmal in sich. OSV wechselte noch einmal aus. In der 63. Minute kam Lukas von der Bank – für Soltau. LSK kämpfte bis zum bitteren Ende. Alle Kräfte wurden noch einmal mobilisiert, so dass ihnen noch in der 4. Minute der Nachspielzeit der Anschlusstreffer gelang.
Das war es dann aber auch schon. Schiedsrichter Spens beendete die Partie und die Punkte bleiben verdient in Ochtmssen. Starke Leistung, Jungs. Gut gemacht. – Nächster Gegner ist JSG Dahlenburg/ Göhrde, am 17. Oktober. 😉

| Kommentar hinterlassen

Punktgewinn im Auftaktspiel

  Ja, das war ein heißer Tanz auf dem Parkett an der Elbe.
Ochtmissen war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Das 4-4-2 ist im heutigen Fußball das meistgespielte System, jedenfalls im Leistungsbereich. – So standen auch unsere Wikinger der Spielgemeinschaft gegenüber und „für`s erste Mal“ lief es verdammt gut.
Eine kleine Nachlässigkeit in der Innenverteidigung sorgte zwar in der 5. Spielminute für den ersten Gegentreffer, aber die „neuen Tore sind ja auch verdammt groß“. Ochtmissen legte noch eine Schippe drauf und sollte bereits in der 8. Spielminute für die Bemühungen belohnt werden. Soltau schob den Ball frech ins linke untere Eck, der Torwart hatte keine Chance. Die meiste Zeit spielte sich das Geschehen in der Hälfte der Elbtaler ab und mit etwas mehr Konsequenz bei den Abschlüssen hätten die Wikinger den Sack frühzeitig zumachen können. Somit dauerte es bis zur 23. Minute, wo es Schröder aus dem Spiel heraus gelang, den Ball erneut im Netz zu versenken. Der Pausentee schmeckte köstlich, was nicht zuletzt auch an der verdienten Halbzeitführung lag. Nach Lobeshymnen in der Kabine gingen unsere Jungs erhobenen Hauptes und mit breiter Brust wieder auf`s Feld. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts im Ablauf. OSV war am Drücker, zögerte jedoch bei Abschlüssen. – Schade eigentlich.
Nach einem langen Ball, eingeleitet durch den gegnerischen Torwart, schafften es die Jungs der JSG doch noch einmal vor das Tor unserer Wikinger. Schmieden, der fehlerfrei alles was auf das Tor der Ochtmisser ging souverän abfing, hatte keine Chance den Ausgleich zu verhindern. Das war dann auch der Endstand. In den letzten 5 Minuten passierte nicht mehr viel und es schien, als könnten sich beide Teams mit der Punkteteilung arrangieren.

  
Fazit: Die U14 des Ochtmisser Sportverein hat in dieser Saison nach nur einem Spieltag mehr Punkte auf dem Konto, als Borussia Mönchengladbach und VfB Stuttgart zusammen – nach 4 Spieltagen. 😉
Cheers!
__________________________________
JSG Elbtal – Ochtmisser SV 2:2 (1:2)

Veröffentlicht unter Abpfiff | Kommentar hinterlassen

Sieg im letzten Heimspiel auf einem „Neuner-Feld“

  Mensch, was für ein feuriges Fussball- Fest, am gestrigen Samstag, auf dem Sportplatz Ochtmissen. Für die Gäste der JSG Ilmenautal gab es in Ochtmissen nichts zu holen. Von Anfang an waren unsere Wikinger spielbestimmend und zeigten ganz klar, wer der „Herr im Ring“ ist. Zu Beginn der Partie taten sich beide Mannschaften zunächst schwer, standen tief und ließen den Gegner kommen. Ochtmissen war durch das eher defensive Spiel der Gäste wenig beeinruckt und erhöhte den Druck stetig.
Die Punkte sollten in Ochtmissen bleiben – schießlich war es das geschichtsträchtige „letzte Heimspiel auf einem Neunerfeld“. So reichte unseren Jungs ein Freistoß nach einem Foul an Lendzewski, in der 18. Spielminute. Der Gefoulte schoss selber und netzte zum 1:0 ein. – Der gegnerische Torwart war ohne Chance. Bereits 3 Minuten später musste der Keeper erneut hinter sich greifen, denn Schmieden erhöhte mit einem frechen Lupfer aus 20 Metern auf 2:0.
Die Verschnaufpause nach Ablauf der 30 Minuten kam zur richtigen Zeit, denn Temperaturen um 24°C ließen die Kicker ordentlich ins Schwitzen kommen.
In der 2. Halbzeit knüpften die Wikinger dort an wo sie aufgehört hatten. Wieder war es Schmieden, der den Ball in der 33. Spielminute, aus 18 Metern auf den gegnerischen Kasten knallte und auch bei diesem Hammer gab es für den Keeper nichts zu halten – 3:0 für unseren OSV. Der Sack war zu.
Ochtmissen nahm das Tempo aus dem Spiel und die Uhr lief für uns. In der 43. Minute gönnte sich Lendzewski noch einen weiteren Treffer und schnürte damit ebenfalls einen Doppelpack. – Danach passierte nicht mehr viel und unsere Jungs nahmen den verdienten Sieg aus dem letzten Heimspiel der Saison 2014/15. Ein wirklich gelungener Saison-Abschied vor den in Massen angereisten Fans im Ochtmisser Stehblock.
_________________________________
Ochtmisser SV – JSG Ilmenautal II 4:0 (2:0)

   
 

Veröffentlicht unter Abpfiff | Kommentar hinterlassen

Niederlage im Derby – OSV verliert gegen TSV Mechtersen/Vögelsen

Was für ein Spektakel. Gestern waren unsere Wikinger zu Gast beim TSV Mechtersen/Vögelsen und hatten dort mit einer krankheitsbedingt geschwächten Abwehrformation einen souveränen Auftritt, beim Anwärter auf die Meisterschaft der Saison 14/15.
Ochtmissen stand tief und sicher, hatte das Offensivspiel der Mechterser scheinbar gut im Griff. Die Jungs aus dem Nachbardorf stehen zurecht auf dem oberen Tabellenplatz, das bewiesen sie in der 21. Spielminute, nach dem sie die Ochtmisser Wand zu überwinden konnten.
Das defensive Konzept unserer Blauhemden schien gut aufzugehen. Mit einem Halbzeitstand von 0:1 aus Ochtmisser Sicht schmeckte sogar der Pausentee.

Die zweite Halbzeit begann, wo die Erste endete. OSV war wach, baute zunehmend mehr Druck auf und der Siegeswille war ungebrochen. Die Wikinger nutzen das Konterspiel und damit gelang es auch in der 32. Minute den Ausgleich zu erzielen. – Die Freude war allerdings nur von sehr kurzer Dauer, denn der Jubel wurde durch den Pfiff des Schiedsrichters unterbrochen – der will ein Stürmerfoul gesehen haben. Das Tor zählte nicht.
Ochtmissen, noch voller Freude, konnte gar nicht glauben was gerade passierte, denn außer dem Schiedsrichter hatte niemand ein Foul gesehen. Der im Anschluss schnell ausgeführte Freistoß überraschte unsere Jungs und Reents musste erneut hinter sich greifen. – 0:2!

Ochtmissen wollte aber mindestens einen Punkt und es wurde noch einmal richtig Öl ins Feuer gekippt. – Trotz allem Bemühen sollte es am Ende nicht reichen und der TSV nimmt 3 wichtige Punkte aus der Partie mit und bleibt damit weiterhin Anwärter auf den Meistertitel. Ochtmissen zeigte ein gutes, kompaktes und starkes Spiel, in dem mit etwas mehr Glück mindestens 1 Punkt deutlich verdient gewesen wäre.

Trotzdem wünschen wir unseren Freunden und Nachbarn des TSV Mechtersen/Vögelsen viel Glück in den letzten beiden Partien dieser Saison. Bleibt zu hoffen, dass Elbtal Punkte liegen lässt, damit der Traum der Meisterschaft bei unseren Nachbarn in Erfüllung gehen kann. Viel Glück 😉
_________________________________________________
TSV Mechtersen/Vögelsen – Ochtmisser SV 0:2 (0:1)

Veröffentlicht unter Abpfiff | Kommentar hinterlassen